Posts mit Tag ‘gitarre’

Duo ChordAer

Friday, November 17th, 2017

Freitag 24.11.2017 Rathaus Biebrich 20.00 Uhr

&

Freitag 01.12.2017 Forum Naurod 19.00 Uhr

[Chordophon: Instrument mit klingenden Saiten / Aerophon: Blasinstrument]

Filmmusik fürs Kopfkino

Trifft die Gitarre das Saxophon, steht der Fantasie nichts mehr im Weg. ChordAer widmet sich authentischen rein akustischen Eigenkompositionen. Einordnen lässt sich dieser Stil nur schwer. Genretechnisch liegen die Kompositionen irgendwo zwischen den Welten von Pop, Rock, Latin, Jazz und Klassik. ChordAer passt in keine Schublade! ChordAer erzählt instrumentale Geschichten, die sich nicht in Worte fassen lassen. Diese atmosphärischen Musikstücke entstehen oft aus einer emotionalen Stimmung aus ganz kleinen Ideen. Inspiration findet sich in jeder kleinen Blüte am Wegesrand des Alltages.

Duo ChordAer spielt dabei hintergründig und ist doch im Vordergrund.

Das Duo lernte sich im Musikstudium an der Mainzer Musikhochschule kennen. Beide studierten dort mit klassischem Schwerpunkt und bekamen ihr handwerkliches Rüstzeug als Musiker. Seit 2014 verweben Steph Winzen (Saxophon, Querflöte) und Alex Litau (Gitarre) ihre musikalischen Gedanken ineinander. Virtuos und gefühlvoll ist die Musik von ChordAer.

Alex Litau, geboren 1980 in Taschkent (Usbekistan), erlernte im Alter von 13 Jahren das Gitarrenspiel zunächst von seinen älteren Brüdern. Anfangs spielte er eine halb-akustische Bassgitarre und erweiterte dann seine Fähigkeiten auf der Western- und E-Gitarre. Mit seinem ältesten Bruder spielte er zwei Jahre in einer Band, von der auch eigene Stücke erarbeitet und aufgeführt wurden. 1996 erfolgte seine Übersiedlung nach Deutschland.

1998 erhielt Alex Litau seinen ersten Gitarrenunterricht für klassische Gitarre bei Johannes André in Bassenheim. Von 2000 bis 2001 besuchte er die Berufsfachschule für Musik in München, wo er das Hauptfach Gitarre belegte und in der Schulband Bassgitarre spielte. Von 2001 bis 2003 vertiefte Alex Litau seine gitarristischen Fähigkeiten im privaten Unterricht bei Claudia Limberg in Mainz-Gonsenheim.

Von 2004 – 2008 absolvierte er ein musikpädagogisches Studium mit dem Hauptfach Gitarre bei Michael Koch am Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz, das er im Frühjahr 2008 erfolgreich mit der staatlichen Musiklehrerprüfung abschloss. Während seiner Studienzeit wirkte er im Gitarren-Ensemble sowie in verschiedenen Kammermusikprojekten mit.

Von Oktober 2008 bis April 2012 absolvierte Alex Litau sein Aufbaustudium zum Diplom-Musiklehrer ebenfalls bei Michael Koch an der Musikhochschule der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz, das er im April 2012 erfolgreich abschloss. Während dieser Zeit spielte er im ALMA Gitarrenduo und nahm an diversen musikalischen Projekten und Vortragsabenden teil.

Gegenwärtig arbeitet Alex Litau als Gitarrenlehrer in der ev. Gemeinde Budenheim und in der Musikschule Hechtsheim.

Steph Winzen studierte mit Schwerpunkt Klassik bei der renommierten Saxophonistin Linda Bangs-Urban in Mainz, wo sie 2009 mit Diplom als Musiklehrerin erfolgreich abschloss. Bei der Dozentin Wardy Hamburg diplomierte sie 2011 als Orchestermusikerin. Steph Winzen konzertiert seit 2009 zunehmend auch auf internationeler Bühne und wirkte bereits bei mehreren CD-Aufnahmen mit. Sie ist zudem ein gern gesehener Gast bei den verschiedenen Sinfonieorchestern und Staatstheatern des Rhein-Main-Gebietes. Seit dem Jahr 2010 erfüllt sie einen Lehrauftrag für Saxophon am Peter-Cornelius-Konservatorium der Stadt Mainz. Im Oktober 2017 wurde Steph Winzen zur Mainzer Stadtmusikerin ernannt.

Programm

Halbe Weltreise

Spielwiese

Unterwegs

Kosmos

Gitarre-Solo

Saxophon-Solo

Music

Trazom

-PAUSE

Energy

Intermezzo

Überlegung

Summertime (George Gershwin)

Erinnerungen

Fund

Holiday

Kaskaden

Der Weg

alle Komp. Steph Winzen und Alex Litau


Musikalische Reise mit Klarinette und Gitarre Freitag,13.05.16 um 19.00Uhr im Forum Naurod, Freitag 20.05.16 um 20.00Uhr Rathaus Biebrich

Monday, May 9th, 2016

Lassen sie sich einen Abend entführen von den Klängen von Gitarre und Klarinette, die
sich, so verschieden diese beiden Instrumente sind, in großer Harmonie umspielen, ergänzen
und verweben. Die beiden jungen Musiker Julia Huk (Klarinette) und Dennis Merz (Gitarre)
haben sich an der Musikhochschule in Frankfurt kennen gelernt und machen seitdem
gemeinsam Musik. Dabei legen sie sich nicht auf eine bestimmte Stilistik fest, sondern
spielen alles, was Ihnen in die Finger kommt. Dabei begegnen rhythmische Tangostücke
melancholischen Weisen aus Irland oder mitreißenden Klezmerstücken. Geprägt
sind alle Stücke von ihrer Liebe zur Musik, dem blinden Vertrauen beim gemeinsamen
Musizieren und ihrer leidenschaftlichen Spielweise.
Julia Huk erhielt ihren ersten Klarinettenunterricht mit 10 Jahren unter anderem bei Uta
Miriam Theilen und Ralph Schweizer. Von 2009-2014 studierte sie Schulmusik mit Hauptfach
Klarinette bei Stefan Bartmann an der HfMDK Frankfurt. Im klassischen Bereich betätigt
sie sich sowohl kammermusikalisch in verschiedensten Formationen, beispielsweise
als erste Klarinette in dem Klarinettenquartett 36 Finger, als auch in diversen symphonischen
Orchestern (u.a. Junge Philharmonie Neckartal Odenwald, BundesSchulMusikOrchester,
Starkenburger Philharmoniker) unter Dirigenten wie Lorenz Nordmeyer, Wojciech
Rajski und Thomas Kalb. Von 2012 bis 2016 war sie Konzertmeisterin des Symphonischen
Blasorchesters Neckartal.
Einflüsse aus den Bereichen Jazz, Klezmer und Tango in Form von Unterricht, Workshops
und Meisterkursen, u.a. bei Giora Feidman, Raul Jaurena, Allen Jacobson und Mike
Schönmehl, ergänzten ihre Ausbildung. Im Bereich der Weltmusik tritt sie als Duo mit dem
Gitarristen Dennis Merz und als Duo mit der Harfenistin Anna Voß auf.
Ihre Erfahrungen im Bereich Orchestermanagement nutzt sie in dem Flüchtlingsprojektes
„bridges – Musik verbindet“, das sie gemeinsam mit einer Freundin leitet und bei dem
Musiker, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, und deutsche Musiker gemeinsam ein Konzert
gestalten.
Dennis Merz, geboren 1988, erhielt seinen ersten Gitarrenunterricht im Alter von sechs
Jahren bei Johannes Weber. Von 2008 bis 2014 studierte er an der Hochschule für Musik
und darstellende Kunst Instrumentalpädagogik im Hauptfach klassische Gitarre bei Helmut
Oesterreich und im Nebenfach Jazz-Gitarre bei Prof. Michael Sagmeister. Ein Auslands -
studium in San Sebastian bei Marco Socias sowie zahlreiche Meisterkurse (u.a. bei Leo
Brouwer, Zoran Dukic, Andrew York, Thomas Fellow & Seth Josel) runden seine Ausbil -
dung ab. Konzertreisen als Mitglied im „Jugend-Gitarrenorchester Baden-Württemberg“
und im „Ensemble GuitArt“ führten Dennis Merz u.a. nach Brasilien, Chile, Australien,
Hong Kong, Georgien und in den Iran.
Neben seiner klassischen Ausbildung beschäftigte sich D.M. ausgiebig mit folkloristischer
Musik aus aller Welt und erlernte dabei Stilistiken und Spieltechniken aus Flamenco, Tango,
Bossa Nova sowie aus arabischer und indischer Musik.
Auch die pädagogische Tätigkeit spielt für D.M. eine große Rolle. So unterrichtet er seit
2009 an der Freien Musikschule in Bad Soden sowie seit 2014 an der Musikschule Bad
Nauheim. Beim Unterrichten ist ihm neben dem Erlernen einer soliden Spieltechnik vor allem
die Vermittlung sozialer und kultureller Werte wichtig.

Programm
- El Choclo (Angel Villoldo)
- Besame Mucho (Enrique Granados (1867–1916))
- Libertango (Astor Piazolla (1921-1992))
- Das Lied vom traurigen Sonntag (Rezsö Seress (1899-1968))
- Clarinetango (Roberto Pansera (1932-2005))
- Will ye go, Lassie go? (Traditionell)
- New Hope (Dennis Merz)
- Anderland (David Orlowsky (*1981))
- Donna, Donna (Sholom Secunda (1984-1974))
- Doina und Freylekh (Traditionell)
- Pause -
- Black Orpheus (Luiz Bonfa (1922-2001))
- Chosn Kale Mazel Tov (Trad)
- Gasn Nign (Trad.)
- The Hills of Connemara (Trad.)
- Café 1930 (Astor Piazolla (1921-1992))
- Mas que Nada
- Bei mir bistu schön (Sholom Secunda (1984-1974))

GiCello & ALMA Gitarrenduo 4 + 3 x 6

Thursday, January 3rd, 2013
Freitag, dem 25.01.2013 um 20.00 Uhr

Rathausstraße 63, 65203 Wiesbaden

Unter dieser Rechenformel verbergen sich Sandra Hacker, Sebastian Salinas, Martin Baumann und Alex Litau, der uns bereits im November 2011 mit seinen Gitarrenklängen einen “mehr als unplugged” Abend beschehrte.
Zusammen mit Gitarre und Violoncello erwartet uns ein Abend voller Abwechslung und Klängen, die uns in ein wunderbares Jahr 2013 begleiten werden.

Alex Litau (Gitarre)geboren 1980 in Taschkent (Usbekistan), lernte im Alter
von 13 Jahren das Gitarrenspiel von seinen älteren Brüdern. Von 2008 – 2012
befand sich Herr Litau in seinem Aufbaustudium zum Diplom-Musiklehrer an der
Musikhochschule der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, wo er an diversen
musikalischen Projekten und Vortragsabenden teilnahm. Schon während seines
Aufbaustudiums arbeitete Alex Litau als Gitarrenpädagoge in der ev. Gemeinde
Budenheim und in der Musikschule Hechtsheim. Darüber hinaus spielt er seit
2010 in dem von ihm gegründeten ALMA Gitarrenduo.

Martin Baumann (Gitarre)geb. 1986 in Russland, erhielt im Alter von neun
Jahren seinen ersten Gitarrenunterricht.1998 ist er mit seinen Eltern nach
Deutschland ausgewandert und konnte an der städtischen Musikschule
Frankenthal den Unterricht fortsetzen. Seit 2009 studiert er
Instrumentalpädagogik am Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz

Sebastian Salinas (Violoncello)spielte in Mexiko, seinem Heimatland, als
Solocellist in verschiedenen jungen Orchestern und studierte bei dem
tschechischen Cellisten Prof. Jiri Bunata. Dann kam er nach Deutschland um
bei Prof. Friedemann Schulz an der Hochschule für Musik in Mainz weiter zu
studieren. Er hat in Deutschland an mehreren Projekten teilgenommen, z.Bsp.
Mainzer Virtuosi und Mainzer Kammersolisten. Als Kammermusiker spielt er
regelmäßig in Frankfurt und Mainz sowie Stuttgart.

Sandra Hacker (Gitarre)begann mit 9 Jahren Gitarre zu lernen. Es folgte das
Studium bei Michael Koch in Mainz, welches sie 2006 mit dem Diplom
abschloss. Sie unterrichtet an der Musikschule Hechtsheim sowie privat in
Mainz und Hochheim. Schon seit Musikschulzeiten sammelte sie vielfältige
Erfahrungen in der Kammermusik vom Duo u.a.mit Flöte, Mandoline, Klavier
über Gitarrenquartett bis hin zum Orchester. Mit dem EGMYO (European
Guitar&Mandolin Youth Orchestra) konzertierte sie in Europa und spielt seit
2008 im Profi-Zupforchester „Il forum musicale“.

PROGRAMM:

GiCello

„Sonate a-Moll“ RV 43

Antonio Vivaldi (1678-1741)

Arr.: W.Haberl, S.Hacker

1.Largo
2.Allegro
3.Largo
4.Allegro

„Aria (Cantilena)“ aus „Bachianas Brasileiras No.5“

Heitor Villa-Lobos (1887-1959)

Arr.: H.Villa-Lobos

„Andaluza“

Enrique Granados (1867-1916)

Arr.: Klaus Stezenbach

ALMA Gitarrenduo

„Meer der Erinnerung“ *

„Lyrische Reise“ *

„Micro Piezas – für zwei Gitarren“

Léo Brouwer (*1939)

I

Tranquillo

II

Allegro vivace

III

Vivacissimo muy ritmico

IV

(ohne Titel)

„Autumn Leaves“

Joseph Kosma (1905-1969)

„Wind“ *

„Tanz auf dem Eis“ *

„Seefahrt“ *

“Prometheus”

Thomas Fellow (*1966)

*Komposition: ALMA Gitarrenduo

Eintritt frei, Spenden erbeten! Die Spenden gehen als Gage direkt an die Künstler!