Archiv für February, 2018

Violine und Klavier am Abend

Sunday, February 11th, 2018

Freitag 23.02.2018 Rathaus Biebrich 20.00 Uhr

&

Freitag 09.03.2018 Forum Naurod 19.00 Uhr

.

Programm:

Violine: Tomomi Motomura  Klavier: Kana Takeuchi

Jules Massenet: „Méditation“ aus der Oper „Thaïs“

Fritz Kreisler: Präludium und Allegro

Francis Poulenc: Sonata pour Violin et Piano

Franz Liszt: Rhapsodie espagnole (Klavier Solo: Kana Takeuchi)

– Pause –

Frédéric Chopin: Nocturne c-moll, Op.48 Nr.1 (Klavier Solo: Kana Takeuchi)

Anton Rubinstein: Melodie Op. 3-1

Toru Takemitsu: Distance de Fee

Maurice Ravel: Tzigane Rapsodie de Concert

Tomomi Motomura wurde 1989 in Fukuoka in Japan geboren und begann im Alter von vier Jahren mit dem Geigenspiel. Von ihrer Kindheit an bis hin zum Erwachsenenalter lernte sie bei ihren Lehrern Yoshio Shinozaki, Hisana Shinozaki, Hiyori Shinozaki und Eisuke Shinozaki. 2008 begann sie ihr Studium der Saiteninstrumente an der „Aichi Prefectural University of Fine Arts and Music“ bei Prof. Yasuyuki Fukumoto und Prof. Takumi Kubota. 2010 belegte sie ein Seminar für „Internationale Musik“ in Wien. 2011 nahm sie am „13. Klassischen Musikwettbewerb“ in Kyushu teil, wo sie den zweiten Platz sowie den spe-ziellen „Jury-Preis“ gewann. 2013 begann sie ihr Master-Studium an der „Aichi Prefectural University of Fine Arts and Music“ und besuchte daraufhin wieder das Seminar für „Internationale Musik“ in Wien. Beim Förderprogramm „Artist in Residence“ spielte sie gemeinsam mit Prof. Federico Agostini „Die vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi. 2014 wurde sie als Violinistin für das „Kammermusik-Konzert“ ausgewählt und nahm später am „Sommer-Musikkurs“ im Nagold teil.  2016 war sie zudem Teil des Projektes „Bardock Vokal“ unter der Leitung von Ton Koopman. Außerdem besuchte sie die „Presolana“ in der internationalen „Musica Masterclass“ in Italien. 2017 nahm sie am „Telemann-Choralmarathon-Konzert“ teil. Seit 2015 studiert sie an der Hochschule für Musik Mainz in der Klasse von Prof. Benjamin Bergmann.

Kana Takeuchi wurde 1988 in Nara in Japan geboren und begann im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspielen. Von der Kindheit an bis hin zum Erwachsenenalter lernte sie bei ihren Lehrern Mitsuko Mimura, Hiroko Orita, Mayumi Inoue, Akiko Sato und Wigbert Traxler. Bereits 2006 und 2009 war sie Preisträgerin des japanischen Wettbewerbs der „Japan Piano Teachers Association“. Danach folgten weitere Preise bei nationalen und inter-nationalen Klavierwettbewerben in Japan. 2013 erhielt sie den Steinway-Förderpreis in Frankfurt am Main. 2016 wurde sie Preis-trägerin des Lions Club Oppenheim. Ihr Bachelorstudium für Musik mit Schwerpunkt Klavier absolvierte sie von 2007 bis 2011 am „Doshisha Women’s College of Liberal Arts“ in Kyoto bei Akiko Sato. 2014 schloss sie ihr Masterstudium für Klavier mit Auszeichnung an der Hochschule für Musik Mainz bei Prof. Oscar Vetre und im Jahr 2017 absolvierte sie ihr Konzertexamen bei Prof. Heinz Zarbock. 2009 nahm Kana Takeuchi am „Masterkurs für Klavier“ bei Endre Hegedűs und Dina Joffe teil. 2012 folgte ein Masterkurs an der „Internationalen Kammermusikwoche“ bei der Thüringischen Sommer Akademie. 2013 absolvierte sie Masterkurse bei Prof. Haruko Kasama und Prof. Megumi Masaki. Im Jahre 2016 beteiligte sie sich am „17. International Festival Duchi d´Acquaviva“ von Pasquale Iannone.2010 konzertierte sie mit dem „Polish Silesian Philharmonic Orchestra“ und 2013 mit dem Orchester der Hochschule für Musik Mainz. Im Juli 2016 trat sie mit „Junge Sinfoniker Frankfurt“ auf. Im August 2013 war sie in einem internationalen „Klezmer- und Tangoworkshop“ unter der künstlerischen Leitung von Giora Feidman und Raul Jaurena als Korrepetitorin tätig und seit 2014 jährlich in einer ebenfalls internationalen „Klezmer Masterclass“ unter der künstlerischen Leitung von Giora Feidman und Enrique Ugarte. Seit 2013 ist sie als Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik Mainz tätig. Darüber hinaus gab und gibt sie Konzerte in Deutschland und Japan.