Archiv für February, 2016

Klassik und Folklore auf dem Bajan Freitag 11.03.16 um 20.00 Uhr im Rathaus Biebrich

Thursday, February 25th, 2016

Thursday, February 25th, 2016

Einen fulminanten Auftakt in die Nauroder Konzertsaison 2016 bot der virtuose Konzertakkordenoist Victor Pribylov am Freitag 12. Februar im dortigen Forum.
Souverän bot der in Novosibirsk ausgebildete Virtuose das D-Dur Präludium BVW 532 zum Beginn eines wahrlich meisterhaften Konzertabends im Rahmen der Honsack-Konzertreihe.
Bereits zu Beginn war klar, dass das Bajan, ein überaus
Reiches Klangfarbenspektrum zu bieten hat.
Orgelartige Fülle zeigte Pribylov beim Concerto a-Moll Vivaldis, mit Scarlattis Sonata g-Moll bot der Musiker wiederum feinste Nuancen und sehr sauber hörbare Einzelstimmen. Eine Stecknadel fallen hören hätte man beim Adagio des Werkes.

Eine gut gewählte Registrierung sorgte für überraschende Effekte. Nicht nur in
vollendeten Trillern, rasanten Läufen und perfekten Bindungen zeigte sich die ausgefeilte Fingerfertigkeit Victor Pribylovs. Wirbelnde Finger und doch feinste Dynamik zeigte er bei Mozarts Rondo Alla Turca. Ganz andere Welten präsentierten die Russischen Volkslieder, die keineswegs banal, sondern vielmehr voller Lebenslust und Virtuosität erklangen. Pribylov erklärte vor Beginn des zweiten Konzertteils den Unterschied zwischen seinem Bajan und normalem Knopfakkordeon. Dieser zeigt sich vor allem in der stabileren Stimmung und den vier Registern Fagott Flöte Oboe Klarinette. Die linke Hand kann ebenda chromatisch spielen und nur so ist es möglich, Bachfugen auf einem solchen Instrument überhaupt zu spielen. Durch die kompakte Fingertechnik der Knöpfe ist eine völlig andere Literatur möglich als auf dem Tastenakkordeon. Gleich zwei Werke aus dem Fugenachaffen Bachs stellen dies eindrucksvoll unter Beweis. Dass Pribylov das gesamte Konzert auswendig spielte, ist nur ein Aspekt von vielen der seine ungeheuere Professionalität verdeutlicht.
Die Italienische Polka Rachmaninows und Schostakowichs Walzer aus der 2. Jazzsuite brachten nicht nur die Füße der Zuhörer zum Mitwippen. Khatschaturjan Säbeltanz hatte der Künstler ebenfalls für sein Instrument arrangiert und zu Gehör gebracht. Balalaika-artige Klänge gab es bei drei russischen Volklieder bevor Pribylov nicht ohne Zugaben den Konzertabend beschloss. Das Konzert wird am 11.3.2016 im Trausaal der Biebricher Ortsverwaltung nochmals wiederholt. Im  Nauroder Forum wird das nächste Konzert am 13.5.2016 mit Klarinette und Gitarre um 19.00 Uhr stattfinden.

Klassik und Folklore auf dem Bajan Freitag 12.02.16 um 19.00 Uhr im Forum Naurod

Monday, February 8th, 2016
Victor Pribylov  ist  geboren und aufgewachsen in Semipalatinsk, (Kasachstan
UDSSR) dort begann er bereits  im Alter von sieben Jahren seine musikalische Ausbildung. In jungen Jahren verliebte er sich  in das Instrument Bajan , diese Liebe hält bis heute.
Von 1973 bis 1977 studierte Pribylov an der Hochschule für Musik und von 1977 bis 1980  an der Musik Akademie. Von 1980 bis 1985 schloss er seine Musikalische Ausbildung an der Conservatory von Novosibirsk mit einem Diplom ab. Während des Studiums lernte Victor Pribylov bei Professor Gennady Tschernitschka, dem damals wohl besten Bajanspieler der gesamten UDSSR.
Nach dem Studium arbeitete er als Musikleiter des Philharmonischen Orchesters der Stadt Tomsk und als Akkordeon-Solist. Die Stadt Tomsk, mit ihren 800.000 Einwohnern gilt als bedeutendes kulturelles Zentrum, weshalb es auch von den Einwohnern das “St. Petersburg”
Sibiriens genannt wird. Parallel zum Studium und zu den Tätigkeit am
Philharmonischen Orchester nahm Pribylov europaweit an zahlreichen Musikwettbewerben teil.
 1971: Gewinner des republikanischen Wettbewerbes in Almaty
 1978: Gewinner des sibirischen Wettbewerbes für professionelle Akkordeonisten
 1985: Europatournee mit Stopps in Hannover, Essen, Köln, München und viele mehr
 2013: Gewinner des internationalen Turniers der Akkordeonisten “Cita li Lanciano”
 Ab 1983 Auftritte für Radio und Fernsehen.
 Von 1991 bis 1997 Tätigkeit in Novosibirsk als Dozent am Kultur-Kolleg für das Bajan- und Akkordeonspiel.
Daraufhin erkannte Vitor Pribylov das Potenzial seiner Musik  im Westen und so zog es ihn, über einige Stationen in den Niederlanden, nach Deutschland. Seit Anfang des Jahres 2015 wohnt Pribylov nun in Wiesbaden

J. S. Bach.                             Praeludium D-Dur   BWV 532
D. Scarlatti.                         Sonata g-Moll       K450
A. Vivaldi –J.S.Bach       Concerto a-Moll   BWV 593
Allegro – Adagio – Allegro
W. A. Mozart                      Rondo alla Turca
V. Belov                                Russisches Volkslied  Steppen
G Diniku                                Rumänische Khorovod
V. Gridin                              Ukrainisches Volkslied  Ehal Kasak sa Dunau
P a u s e
J. S. Bach                              Toccata und Fuge d-Moll BWV 565
J. S. Bach                              Fuge g-Moll BWV 578
S. Rachmaninow              Italienische Polka
D. Schostakowitsch        Valse 2 aus Jazz-suite
A. Chatschaturjan           Säbeltanz
Karelo                                  Finnische Polka
V. Gridin.                            Russisches Volkslied –Utuschka Lugowaja
I Panizki                             Russisches  Volkslied      Polosonjka
V Kazun                             Russische Volkslied        Vo Pole Berjeska stojala