Einen fulminanten Auftakt in die Nauroder Konzertsaison 2016 bot der virtuose Konzertakkordenoist Victor Pribylov am Freitag 12. Februar im dortigen Forum.
Souverän bot der in Novosibirsk ausgebildete Virtuose das D-Dur Präludium BVW 532 zum Beginn eines wahrlich meisterhaften Konzertabends im Rahmen der Honsack-Konzertreihe.
Bereits zu Beginn war klar, dass das Bajan, ein überaus
Reiches Klangfarbenspektrum zu bieten hat.
Orgelartige Fülle zeigte Pribylov beim Concerto a-Moll Vivaldis, mit Scarlattis Sonata g-Moll bot der Musiker wiederum feinste Nuancen und sehr sauber hörbare Einzelstimmen. Eine Stecknadel fallen hören hätte man beim Adagio des Werkes.

Eine gut gewählte Registrierung sorgte für überraschende Effekte. Nicht nur in
vollendeten Trillern, rasanten Läufen und perfekten Bindungen zeigte sich die ausgefeilte Fingerfertigkeit Victor Pribylovs. Wirbelnde Finger und doch feinste Dynamik zeigte er bei Mozarts Rondo Alla Turca. Ganz andere Welten präsentierten die Russischen Volkslieder, die keineswegs banal, sondern vielmehr voller Lebenslust und Virtuosität erklangen. Pribylov erklärte vor Beginn des zweiten Konzertteils den Unterschied zwischen seinem Bajan und normalem Knopfakkordeon. Dieser zeigt sich vor allem in der stabileren Stimmung und den vier Registern Fagott Flöte Oboe Klarinette. Die linke Hand kann ebenda chromatisch spielen und nur so ist es möglich, Bachfugen auf einem solchen Instrument überhaupt zu spielen. Durch die kompakte Fingertechnik der Knöpfe ist eine völlig andere Literatur möglich als auf dem Tastenakkordeon. Gleich zwei Werke aus dem Fugenachaffen Bachs stellen dies eindrucksvoll unter Beweis. Dass Pribylov das gesamte Konzert auswendig spielte, ist nur ein Aspekt von vielen der seine ungeheuere Professionalität verdeutlicht.
Die Italienische Polka Rachmaninows und Schostakowichs Walzer aus der 2. Jazzsuite brachten nicht nur die Füße der Zuhörer zum Mitwippen. Khatschaturjan Säbeltanz hatte der Künstler ebenfalls für sein Instrument arrangiert und zu Gehör gebracht. Balalaika-artige Klänge gab es bei drei russischen Volklieder bevor Pribylov nicht ohne Zugaben den Konzertabend beschloss. Das Konzert wird am 11.3.2016 im Trausaal der Biebricher Ortsverwaltung nochmals wiederholt. Im  Nauroder Forum wird das nächste Konzert am 13.5.2016 mit Klarinette und Gitarre um 19.00 Uhr stattfinden.

Leave a Reply